Nachhaltige Landwirtschaft

Zero-acreage Farm

Der Klimawandel ist keine Erfindung

Salz-tolerante Nutzpflanzen

Ein Feldexperiment

Urban Salt Farming

Make a Change

Der urbane Meeresdachgarten

Seit einigen Jahren gibt es EU-Bemühungen der Küstenstaaten wie Frankreich, Deutschland, Dänemark oder den Niederlanden, salzresistente Kräuter und Gemüse weltweit besser zu vermarkten und überhaupt bekannt zu machen. Ein Thema ist der weltweite Klimawandel und vor allem die daraus resultierende Versalzung. Pflanzen von der Meeresküste und aus den Salzwiesen in Menschen-Obhut kommen mit Extremen wie sintflutartigem Starkregen oder Dürreperioden viel besser zurecht als konventionelle Kulturen. Hier besteht eine neue Chance für das Binnenland.

Andreas Frädrich hat ein Stück Meereslandschaft in einer 1000 m2 großen Versuchsparzelle als extensive Dachbegrünung mit Nutzpflanzen exportiert, wie mit einem Raumschiff aus der franz. Komödie „La soupe aux choux“: Aber nicht etwa auf einen anderen Planeten, sondern mitten in der Großstadt Berlin als Farm-to-table-Projekt. Der Meeresdachgarten befindet im 6.Stock auf einem Industriekomplex. Also schon etwas ungewöhnlich. Diese Suppe könnte auch recht salzig werden. Hier im „Himmel von Berlin“ musste der extreme Garten in den 2019 mit äußerst wenig Wasser, fast kein Dünger und über 40° Grad Celsius zurecht kommen (bereits drei auffällige Hitzewellen)– neue Rekorde in der Wetteraufzeichnung – und der Garten hat es bislang außerordentlich gut verkraftet...


Salt Urban Farming - Urbane Landwirtschaft mit Salzwiesenkräutern und alten Gemüsekräutern
Beyond the horizon lies the secret to a new beginning

Die Versuchsparzelle in Berlin

Meeresdachgarten - Z-Farm

Das Leben kommt aus dem Meer

Der Anbau beliebter Gemüsesorten wie Paprika oder Tomaten als Dachgarten-Freilandkultur ist nicht nachhaltig - und ist auch wirtschaftlich nicht konkurrenzfähig. Viele Urban-Farming-Projekte müssen sich aus der Sozialromantik befreien oder sind auch zu techniklastig und auch überhaupt nicht naturnah, erklärt Andreas Frädrich. Mit dem Meeres- Farm-to-Table Projekt will er auch die experimentierfreudige Spitzengastronomie ansprechen: Hier gibt es Meeresgemüse und Salzwiesenkräuter und das wie bei Karlson vom Dach. Frischer geht es nicht. Es ist schon verrückt ein Stück Küsten-Landschaft mitten in der Großstadt zu platzieren. Diese sturmgepeitschten, ausgedörrten und dann wieder überfluteten Pflanzen halten aber viel mehr aus als langweilige hochgezüchtete Pflanzenboliden. Und sie schmecken auch noch.

Einen weiteren Vorteil haben die Dächer hoch über Berlin-Lichterfelde auch noch: Hier oben gibt es weder Wildschweine, Maulwürfe, Wühlmäuse noch Kaninchen, die Schaden anrichten könnten. Gedüngt wird der nährstoffarme Dachgarten mit Seetang, der von der Strandreinigung stammt. Das Abfallprodukt aus dem Meer, für das es sonst keine Verwendung gibt, wird so zu hochwertigem Meereskompost aufgewertet. Ein interessanter Nebeneffekt: viele Plastikteile werden beim Beach-Clean manuell aussortiert und fachgerecht entsorgt.

Saline Cultivation - Farm-to-table

The Swedish Chef :-)

Unter Extrembedingungen gedeihen in unserem Modellprojekt kulinarisch außergewöhnliche Salzwiesenkräuter wie Lamsoren, Meerfenchel, Austernpflanze, Agretti, Salzmelde oder Salicorne mitten in der Großstadt: Zudem erweisen sich Blütenpflanzen wie Hauhechel, Hornmohn, Salz-Alant oder Strandlevkoje als bienenfreundlich. Eine Vielzahl unserer Kulturpflanzen, speziell Gemüsearten wie Kohlarten oder Rucola stammen ursprünglich aus Küstenregionen. Einige Urahnen moderner Kultursorten entdeckt man jetzt auch hier auf dem Dachgarten. Was unsere Vorfahren an diesen salzverträglichen Pflanzen so anziehend fanden, sind Eigenschaften, die auch die Wildkräuter aus dem schmalen Lebensraum zwischen Küste und Meer sogar für die Sterneküche interessant macht: Die Blätter vieler Strandkräuter sind oft fleischig, zart, saftig und mit einer ganz eigenen dezenten Salznote.

Andreas Frädrich hat ein umfangreiches Wissen und Rezepte über längst vergessene Ur-Gemüsesorten und Kräuter von der Küste zusammengetragen. Ein Schwerpunkt ist die Entwicklung von verganem Seafood. Ein weitere Versuchsparzelle beschäftigt sich mit Brackwasser-Aquaponik. Die dritte Abteilung mit salztoleranten Exoten zu Fisch & Fleisch.

Z-Farming - Zero-acreage Farm

Der Himmel über berlin

Vervollständigt wird der „schwebende Meeresgarten über den Himmel Berlins“ durch eine salztolerante Kartoffelsorte aus den Niederlanden („Miss Mignonne“), die bereits seit einigen Jahren weltweit getestet wird, beispielsweise auf versalzten Ödflächen Pakistans. Täglich versalzen weltweit 2000 Hektar Land am Tag, fatalerweise vor allem in Gebieten mit künstlicher Bewässerung – das alles verstärkt durch die Folgen des Klimawandels.

Der Kartoffelanbau auf dem Goerzwerkdach erfolgt dabei nach dem Prinzip der Chinesischen Kartoffelkiste, einem uraltem Anbauverfahren. Mehr Artenvielfalt im Nutzpflanzenanbau ist dringend nötig, meint Frädrich. Ergänzt wird das Projekt mit einer Brackwasser-Aquaponik-Anlage, die mit Chinesischen Wollhandkrabben besetzt ist – einer invasiven Art, die eine besondere Delikatesse ist. Das Abwasser mit leichtem Salzgehalt wird zur Bewässerung und Düngung unseres Meeresdachgartens benutzt und so wieder einem Kreislauf zugefügt.

Farm-to-table

Beam me up

5 Sterne-Köche wissen noch nichts von unseren Rezepten
60 Meter über dem Meeresspiegel bauen wir an der Zukunft
230 km und weiter - wir beamen ganze Meeresküsten landeinwärts
2000 Hektar Land versalzen täglich weltweit, wir haben die Kräuter dagegen
10000 Mal haben wir gehört, dass die erdölabhängige Wirtschaftsweise Mist ist
100000 Jahre ernten Menschen schon an der Meeresküste, aber vieles ist vergessen
Millionen Menschen bekommen eine neue Chance durch Rückbesinnung auf altes Wissen

Upcomming

Events

11:00 AM Wednesday - 11 September 2019

Ökomarkt am Nordbahnhof

Am Nordbahnhof, D-10115 Berlin Mitte, immer mittwochs

40 Days
80 Hours
22 Minutes
07 Seconds
View Details
Upcomming

Events

10:00 AM Saturday - 14 September 2019

Markthalle IX

Eisenbahnstr. 42/43, D-10997 Berlin Kreuzberg, immer samstags

25 Days
12 Hours
59 Minutes
56 Seconds
View Details
Upcomming

Events

10:00 AM Friday - 17 January 2020

INTERNATIONALE GRÜNE WOCHE 2020

17. bis 26. Januar 2020, Messe Berlin, D-14055 Berlin - Halle 22

80 Days
12 Hours
59 Minutes
56 Seconds
View Details
Reservation

Guided Tour

Date
Time
People
Name
Phone
Email
Open-Air Lab - Salt Urban Farming
Visitors Say

Review

IGM-AVATAR

“Un mundo propio que desafía el cambio climático. Esperanza!”

Maria Simmons ˗ Barcelona
IGM-AVATAR

“ Carlsson på taket ”

Hennie Petersson ˗ Uppsala
IGM-AVATAR

“ Das ist der Himmel über Berlin: toll was man alles machen kann...”

Anke Brinkmeier ˗ Friedrichshain
Discover

Naturopolis

Latest News

Newspaper

Ein Stück Meer auf dem Dach
25 August 2019

Berlin liegt am Meer

Salzwasser-Gemüse auf dem Fabrikdach - Report im "Berliner Kurier"

Continue Reading
Farm-to-table - Dachbegrünung mit Nutzpflanzen
1 Juli 2019

Urban Farming projekt

"Kartoffeln und exotisches Gemüse vom Goerzwerk-Dach" - Reportage in der "Berliner Woche"

Continue Reading
Urban Farming Projekt: Landschaftsgärtner Andreas Frädrich startete Urban Farming Projekt
27 Juli 2019

Kräuter und Knollen von der Salzwiese in Lichterfelde

"Urban Farming " - Reportage in der "Berliner Morgenpost"

Continue Reading
Latest News

Radio

Ein Stück Meer auf dem Dach
22 August 2019

Ein Stück Meer auf dem Dach

Wirtschaft aktuell - Hörbeitrag auf "Inforadio" (RBB) "

Listen
Farm-to-table - Dachbegrünung mit Nutzpflanzen
24 August 2019

Auf den Dächern Berlins

"Wirtschaftsdoku" - Reportage auf "Inforadio" (RBB)

Listen
Urban Farming Projekt: Landschaftsgärtner Andreas Frädrich startete Urban Farming Projekt
21 August 2019

Urban Farming hoch über Lichterfelde

"Auf dem Goerzwerk-Dach werden Kartoffeln, Gemüse und Kräuter angebaut..." - Beitrag auf "Spreeradio"

Listen
Specials Sign up